Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung bleibt Herausforderung

4. Februar 2013

Wien (APA) – Bei einer Pressekonferenz anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Österreichischen Plattform gegen weibliche Genitalverstümmelung (stopFGM) am Montagvormittag in Wien hat Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (S) betont, wie wichtig es sei, das Thema „aus der Tabuzone“ zu holen. Tradition, Religion oder Kultur dürfe niemals als Rechtfertigung für Gewalt herangezogen werden, so die Frauenministerin.

PDF