Uganda verbietet FGM

4. Januar 2010

Das ugandische Parlament hat letzte Woche einstimmig ein Gesetz beschlossen, das Female Genital Mutilation (FGM) verbietet. Laut „United Press International“ werden sich die Strafen für FGM im Rahmen von 10 Jahren Haft bis zu lebenslangenGefängnisstrafen bewegen, letzteres in dem Fall, wenn das beschnitte Mädchen stirbt. Entschieden hat man sich auch dafür,dass die Opfer von FGM künftig eine Entschädigung bekommen sollen.

PDF